„Alles, was Stimme hat, überlebt“ – das ist die Devise der Redaktion „Familienhörbuch“, in der Judith Grümmer seit 2004 individuelle Hörbücher für Privatkunden und als „Firmenhörbücher“ auch für Institutionen und Firmen anbietet.

Hier kommen Menschen zu Wort, die ihre Geschichte und ihre Lebenserfahrungen für die Familie, für Freunde, kurzum: für die Nachwelt, bewahren möchten.

Mit eigenen Worten erzählt, schwingt in der originalen Stimme die individuelle Persönlichkeit des Erzählers mit. Dadurch entstehen Authentizität und Glaubwürdigkeit.

Für die Ohren, für den Hörsinn, erlaubt die akustische Darstellung eines Themas interessante Perspektivwechsel: Die mit den Ohren wahrzunehmenden (Hör-)Bilder entstehen erst im Kopf eines jedes Einzelnen. Deshalb sind sie so kraftvoll und farbig, so authentisch und nah dran an der eigenen Phantasie. Hörbilder lassen viel Raum für eigene Eindrücke und Reflexionen. Sie machen Lust auf mehr.

So wird das Hörbuch zu einem besonderen Erlebnis, zu einem authentischen Tondokument von großer Nähe und gleichzeitig starkem Informationsgehalt. Mehr unter www.familienhoerbuch.de

Therapiebegleitende Audiobiografie-Projekte für schwererkrankte und palliativmedizinische begleitete Menschen biete ich zur Zeit sowohl im Zentrum für Palliativmedizin der Universitätsklinik Köln als auch am Universitätsklinik Bonn und dem Bonner Malteserkrankenhaus an, wo insbesondere schwer erkrankte Mütter und Väter für ihre Kinder und Angehörige die eigenen Lebensgeschichte im Originalton festhalten können.

Referenzen: Den privaten Auftraggebern gebührt Verschwiegenheit und Diskretion, deshalb sind stellvertretend zwei gemeinnützige Teampartner aufgeführt:

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 16. September 2012 über die „Stimmen der Vergangenheit“

Das Kuratorium der Deutschen Altershilfe berichtet wie man „Vertraute Stimmen und persönliches Erleben bewahren“ kann.

„’Leben Sie wohl‘ – Eine Geschichte der Palliativmedizin in Deutschland“

In dem Hörbuch „Leben Sie wohl“ wird die Geschichte der Palliativmedizin in Deutschland von den 1980-er Jahren bis heute nachgezeichnet. Patienten und Angehörige, aber auch die Ärzte und Pflegenden aus der Klinik für Palliativmedizin der Universität zu Köln kommen zu Wort. Autorin: Judith Grümmer.
Eine Produktion der Redaktion Familienhörbuch.  Das Hörbuch erhalten Sie kostenlos über die Deutsche Krebshilfe.

NEUE WEGE GEHEN. Die Lebensgemeinschaft Eichhof

Ein Hörbuch über den Alltag erwachsener Menschen
mit geistigen Behinderungen
Von Judith Grümmer
Mit Simon Roden und Josef Tratnik. Musik: Rupert Stamm. Regie: Susanne Krings
Eine Produktion des Familienhörbuchs
„Neue Wege gehen“ – Mehr als 10 Jahre nach ihrer Gründung geht die Lebensgemeinschaft Eichhof nun auch nach Außen einen ganz neuen und ungewöhnlichen Weg, um junge Menschen mit geistigen Behinderungen, deren Eltern und Freunde, um interessierte Mitmenschen anzusprechen: Mit einer Hörbuch-CD lädt der Eichhof zu einem akustischen Spaziergang in die Dorfgemeinschaft ein. Das Besondere an diesem Hörbuch: Es sind die BewohnerInnen selbst, die den Ton angeben und durch ihr Zuhause und an ihre Arbeitsplätze führen. Entstanden ist ein einzigartiges Tondokument wahrer Geschichten: Mit eigenen Worten schildern die Bewohnerinnen und Bewohner des Eichhofs ihren Alltag in der Lebensgemeinschaft. Sie erzählen wie besonders schutzbedürftige Kinder zu selbstbewussten jungen Erwachsenen heranwachsen konnten, die jetzt über ihr Leben selbst mitbestimmen können. Es sind Geschichten über Selbstvertrauen und Anerkennung, gegenseitige Hilfe, Freundschaft und Geborgenheit. Mehr und Hörbeispiele finden Sie hier.

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: