Lebenszeit  im Deutschlandfunk am 14. Oktober 2016: Vom Sicherheitspersonal bis zur Altenpflege.Die fehlende Wertschätzung bestimmter Berufe. Eine Sendung von Judith Grümmer und Michael Roehl (Mod.)

NACHHÖREN

Sie sorgen für unsere Sicherheit. Sie sind im Notfall oft als erste zur Stelle. Sie erziehen unsere Kinder oder pflegen uns am Ende unseres Lebens. Oft rund um die Uhr und im Schichtdienst, meist unter hohen körperlichen und psychischen Belastungen. Doch am Ende steht selten ein Dankeschön und oftmals nur ein Gehaltszettel knapp über dem Mindestlohn. Und das, obwohl wir ihnen unser Leben und unsere Gesundheit anvertrauen.

Egal ob Sicherheitsmitarbeiter am Flughafen, Rettungssanitäter, Erzieherin oder Pflegekraft: Bei vielen Berufsgruppen ist der Frust groß angesichts fehlender Wertschätzung und gesellschaftlicher Anerkennung.  Doch warum bleibt jenen Berufsgruppen, die im Notfall ebenso wie im Alltag für unsere Sicherheit, Gesundheit und Lebensrettung einstehen, eben diese Wertschätzung verwehrt? Eine Wertschätzung, die sich auch in einer angemessenen Bezahlung widerspiegelt?

Wie entstehen überhaupt Ansehen und Wertschätzung für bestimmte Berufe? Warum werden manche Berufe gesellschaftlich und finanziell mehr anerkannt als andere? Und lässt sich diese gesellschaftliche Wertschätzung beeinflussen?

Gesprächsgäste sind:

Prof. Dr. Gerhard Bosch, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg-Essen

Andrea Becker Landesfachbereichsleiterin Besondere Dienstleistungen, ver.di-Landesbezirk NRW

Swantje Seismann-Petersen, Altenpflegerin, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe

Mathias Brak, Rettungsassistent Malteser Leverkusen und Projektleiter von Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen

Tagged with →  
Share →
Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: