• Opernbrunnen auf dem Kölner Offenbachplatz

Gemeinsam mit meiner Familie engagiere ich mich seit Jahren für den Erhalt und die fachgerechte Restaurierung des denkmalgeschützten, aber verwahrlosten Kölner Opernbrunnens auf dem Offenbachplatz.

Als Tochter des Malers und Bildhauers Jürgen Hans Grümmer initierte ich 2010/11 die Schokoladen-Spendenaktion „Naschen für den Opernbrunnen. Naschen für Köln“ und verwalte den künstlerischen Nachlass des Künstlers.

Außerdem habe ich 2010 eine erste Künstlermonografie über Grümmer herausgegeben, mehrere Kunstausstellungen kuratiert und öffentliche Kulturveranstaltungen eigenverantwortlich realisiert.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.juergenhans-gruemmer.de

www.opernbrunnen.de

Nachhören: Das Feature im Deutschlandfunk: Ulrich Rückriem, Künstler. Punkt

Der Moment ist die Ewigkeit. Ulrich Rückriem, Künstler. Punkt. Nachhören Ein Feature von Judith Grümmer (Erstausstrahlung am 24. Februar 2017, 20.10 Uhr bis 21.00) Die erste Begegnung wird gleich zum Kräftemessen. Ulrich Rückriem besteht auf dem Moment. Kein Schnitt! Rohmaterial! Das muss reichen! Es ist einzig der Ursprung, der den Bildhauer interessiert. „Ich sehe einen Rohblock und sage, da steckt genau ein-mal-ein-mal-ein Meter drin, und den  haue ich  jetzt da raus. Das ist schwieriger als eine Skulptur zu machen, bei der kannst du immer was ausgleichen.“ Aus dem  zähen Ringen um den Inhalt eines Rückriem gemäßen Hörstücks entwickelt sich eine Annäherung zwischen dem Künstler[...]

"Mein Vater, der Maler" im Deutschlandfunk

“Mein Vater, der Maler. Ein Familienleben im Lichte der Kunst". Ein Feature von Judith Grümmer (Erstausstrahlung 2012) Das Manuskript können Sie zum privaten Gebrauch anfragen. Mit Sechzehn wird Jürgen Hans Grümmer (1935 – 2008) jüngster Meisterschüler an den Kölner Werkschulen, mit Zwanzig gilt er als Geheimtipp der Kunstszene. Mit Zweiundzwanzig hat er Frau und Tochter. Das Kind atmet Ölfarbe und Basaltstaub, spielt in Baubuden, Werkstätten und Steinbrüchen. Es wächst in einer Künstlerkommune auf und trotz aller Geborgenheit sagt es tatsächlich: “Wenn ich groß bin, werde ich Spießer!” Denn der früh vom Erfolg verwöhnte Grümmer hält den eigenen Ansprüchen nicht stand. Die Kunst nährt umso[...]

31. Oktober 2014 im Deutschlandfunk

20.10 Uhr bis 21.00 Uhr "Mein Vater, der Maler" . Ein Familienleben im Lichte der Kunst. Ein Feature von Judith Grümmer (Erstausstrahlung 2012) Mit Sechzehn wird Jürgen Hans Grümmer (1935 – 2008) jüngster Meisterschüler an den Kölner Werkschulen, mit Zwanzig gilt er als Geheimtipp der Kunstszene. Mit Zweiundzwanzig hat er Frau und Tochter. Das Kind atmet Ölfarbe und Basaltstaub, spielt in Baubuden, Werkstätten und Steinbrüchen. Es wächst in einer Künstlerkommune auf und trotz aller Geborgenheit sagt es tatsächlich: “Wenn ich groß bin, werde ich Spießer!” Denn der früh vom Erfolg verwöhnte Grümmer hält den eigenen Ansprüchen nicht stand. Die Kunst nährt umso mehr Selbstzweifel,[...]

plusMagazin im Mai/Juni 2012: Vatersprüche

10 Sätze, bei denen mein Vater recht hatte: Ein Satz, ein dahergesagter Spruch - der immer wieder in den Ohren klingt. Wie recht ihr Vater doch hatte, stellte Judith Grümmer erst Jahre später fest, als sie selbst schon erwachsene Kinder hatte. (Klicken Sie auf die Heftseiten zum Nachlesen - Tipp: Mit Strg - und Strg + können Sie die Größe Ihrer Bildschirmseite verkleinern und vergrößern, um den Lesekomfort zu verbessern) [...]

Die Monografie: "Grümmer. Maler und Bildhauer"

Herausgegeben von Judith Grümmer-Kehrer, Mit Beiträgen von Jürgen Becker, Conny Czymoch, Diter Frowein-Lyasso, Thomas Hackenberg, Christopher Schroer und Jo Schulte-Frohlinde. Jürgen Hans Grümmer (1935 – 2008), früh erfolgreich, bekannt durch sein Mosaik Europa auf dem Stier im Kölner Rathaus und seine Gestaltungen des öffentlichen Raums, ein von künstlerischer Kraft und Potenz strotzender Bildhauer. Als Maler leidenschaftlich und in seiner Bildsprache wortgewaltig, aber leise und zurückgezogen. Weil er die Gesetze des Kunstmarkes nicht kennt, die Spielregeln der Selbstvermarktung nicht beherrscht, nicht kann, nicht will oder verweigert? Grümmer bleibt Zauderer, Zweifler, Zögerer, bis ins hohe Alter ein Getriebener, ständig auf der Suche nach dem Bild, das er noch malen muss.[...]

Das Feature "Mein Vater, der Maler"

Ein Familienleben im Lichte der Kunst Feature von Judith Grümmer, ausgestrahlt am 01.06.2012 im Deutschlandfunk Mit Sechzehn wird Jürgen Hans Grümmer (1935 - 2008) jüngster Meisterschüler an den Kölner Werkschulen, mit Zwanzig gilt er als Geheimtipp der Kunstszene. Mit Zweiundzwanzig hat er Frau und Tochter. Das Kind atmet Ölfarbe und Basaltstaub, spielt in Baubuden, Werkstätten und Steinbrüchen. Es wächst in einer Künstlerkommune auf und trotz aller Geborgenheit sagt es tatsächlich: "Wenn ich groß bin, werde ich Spießer!" Denn der früh vom Erfolg verwöhnte Grümmer hält den eigenen Ansprüchen nicht stand. Die Kunst nährt umso mehr Selbstzweifel, je weniger sie die Familie sättigt. Irgendwann kommt[...]
Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: